"Berge im Kopf"

Robert Macfarlane

Berge im Kopf – Die Geschichte einer Faszination

Aus dem Englischen von Gaby Funk

320 Seiten, 30 Abb. einfarbig

13,5 x 21,5 cm

Hardcover mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-909111-15-2

CHF 29.80 / EUR 26.90

Berge im Kopf

«Der Berg ruft» – so kitschig dieses Zitat, so unerklärlich istdie Anziehungskraft, die hohe und steile Erhebungen auf Bergsteiger ausüben und die oftmals dazu führt, dass sie nichts mehr anderes als Berge im Kopf haben. Doch sind es weniger die konkreten Berge als vielmehr die Vorstellungen, die wir mit ihnen verbinden, die als Wunschbilder in unseren Köpfen herumgeistern.
«Warum steigt ihr auf die Berge? Um dem Gefängnis zu entrinnen.» So antwortete der Schweizer Dichter Ludwig Hohl in seiner«Bergfahrt» auf die Frage, die sich jeder Bergsteiger und viele Nichtbergsteiger irgendwann stellen.
Der schottische Autor Robert Macfarlane spürt den Gründen in einer abwechslungsreichen Kombination von Alpin-,Wissenschafts- und Kulturgeschichte nach, die er seinem eigenen Erleben gegenüberstellt. Er nimmt den Leser mit auf eine abenteuerliche Reise durch die Jahrhunderte, bietet Identifikationsmöglichkeiten und nicht zuletzt literarisches Vergnügen. Dabei greift er auf einen breiten Wissensschatz aus Geologie,Vermessungskunde, Glaziologie, darstellender Kunst, Psychologie, Literatur, Philosophie und Religion zurück. Macfarlane verdeutlicht, dass Berge ein schöpferisches Bedürfnis des westlichen Menschen erfüllen, uns in Frage stellen, uns staunen lassen – und macht damit die Faszination des Bergsteigens nachvollziehbar.

«Wenn Sie sich jemals gefragt haben, warum Leute auf Berge steigen – hier ist die Antwort.»
Fergus Fleming