"Hermann Buhl: «Bergsteigen ist mehr als ein Sport. Es ist eine Leidenschaft.»"

Horst Höfler, Reinhold Messner

Hermann Buhl – Am Rande des Möglichen

272 Seiten, 139 Abb. ein- und vierfarbig

17 x 24 cm

Hardcover mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-905111-88-0

CHF 39.80 / EUR 34.90

Hermann Buhl: «Bergsteigen ist mehr als ein Sport. Es ist eine Leidenschaft.»

Der Innsbrucker Hermann Buhl (1924–1957) war der bahnbrechende Bergsteiger der Fünfzigerjahre. Mit vierzehn Jahren begann er im heimatlichen Karwendel zu klettern; mit neunzehn gelang ihm seine erste Neutour, die Durchsteigung der Westwand der Maukspitze im Wilden Kaiser, die wahrscheinlich bereits den VII. Schwierigkeitsgrad streifte.
Nach Kriegsgefangenschaft und Entbehrung knüpfte er nicht nur wieder an seine früheren Leistungen an, sondern steigerte sein Können an den alpenweit schwierigsten Routen zur Perfektion. Die erste Winterbegehung der Marmolada-Südwestwand, der Walkerpfeiler, die Eiger-Nordwand oder die erste Solodurchsteigung der Piz-Badile-Nordostwand untermauerten seinen Ruf als bester deutschsprachiger Bergsteiger. Mit der ersten Ersteigung des 8125 Meter hohen Nanga Parbat im Alleingang wurde Hermann Buhl 1953 zum weltberühmten Alpinisten. Nach seiner zweiten Achttausender-Erstbesteigung des Broad Peak kam Buhl 1957 an der Chogolisa durch einen Wechtenbruch ums Leben – und wurde zur Legende. Er war getrieben von der Suche nach Neuem, Ungewissem; sein Ehrgeiz war kompromisslos. Mit seiner Forderung nach leichtem, elegantem Klettern «ohne die lästige Schlosserei», mit dem Aneinanderreihen von Touren im Oberreintal und der Umsetzung des Alpinstils auf den Expeditionen war er seiner Zeit weit voraus.
Auszüge aus seinen Touren- und Tagebüchern, verstreut erschienene Berichte und Aufsätze, die biografische Einordnung durch die Herausgeber, aber auch Stellungnahmen seiner Familie und früherer Tourenpartner sowie die Tondokumente auf CD lassen ein lebendiges Bild des Ausnahme- bergsteigers entstehen.

«Zweifellos ist Hermann Buhl der bedeutendste deutschsprachige Kletterer nach dem Zweiten Weltkrieg.»
Reinhold Messner

«Bergsteigen ist mehr als ein Sport. Es ist eine Leidenschaft.»
Hermann Buhl