"Kilimandscharo – der weiße Berg Afrikas"

P. Werner Lange

Kilimandscharo – Der weiße Berg Afrikas

3. Auflage

280 Seiten, 204 Abb. vierfarbig

17 24 cm

Hardcover mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-909111-16-9

CHF 45.00 / EUR 39.90

Kilimandscharo – der weiße Berg Afrikas

Der Kilimandscharo ist mit seinen 5892 Metern der höchste Berg Afrikas und einer der grössten frei stehenden Berge der Welt.

Er bietet sich als Reiseziel für Wanderer und Naturbegeisterte an, da die üblichen Aufstiegsrouten keine speziellen Kletterkenntnisse voraussetzen. Die zahlreichen unterschiedlichen Klimazonen, die der Bergsteiger auf dem Weg zum Gipfel passiert, bergen zahlreiche spektakuläre Pflanzen und wilde Tiere. Vor oder nach der Besteigung nutzen viele Besucher die Gelegenheit zu einer Safari in den nahe liegenden Nationalparks.

«Kilimandscharo – Der weiße Berg Afrikas» schildert die europäische Entdeckung und Erforschung des Kilimandscharo- Gebirges von den Anfängen bis in unsere Tage und erzählt mit literarischem Anspruch von den Lebenswegen der hervorragendsten Forscher und Alpinisten in diesem Gebiet: von den bergsteigenden Missionaren Johannes Rebmann und Charles New über den Erstbesteiger Hans Meyer bis hin zur extremen Route Reinhold Messners.

Das Buch führt aber nicht nur durch die Geschichte, sondern stellt auch die gegenwärtige touristische Erschliessung dar und streift Themen wie Flora und Fauna, Geologie und Vulkanismus, Höhenerkrankungen, Klima, Bevölkerung.
Auch kulturhistorische Betrachtungen über den Kilimandscharo in Literatur, Kunst und Film sowie die Besteigungsgeschichte des Mawenzi – des «afrikanischen Eigers» – werden mit einbezogen, so dass eine vollendete Verbindung von biografischer Erzählung, sachlicher Information und attraktivem Reiseführer entsteht.

«Der Zürcher AS Verlag veröffentlicht momentan die besten Bergsteigerbiografien und Bergmonografien.»
Wolfgang Albers in der «Zeit»

«Wunderschöne Fotos, viel Information – ohne Bedenken 5 Sterne.»
Gabriele Setznagel

«Schön erzählt, toll geschrieben, wunderbar zu lesen. Obwohl es ein Sachbuch ist, liest es sich wie ein Roman.»
Corinna Wodrich