"Die Viertausender der Schweiz – Les grands sommets de Suisse"

Caroline Fink, Marco Volken

Die Viertausender der Schweiz – Les grands sommets de Suisse

viersprachig d/f/i/e

300 Seiten, 300 Abb. vierfarbig, 49 Karten

21 x 27 cm

Hardcover

ISBN 978-3-906055-34-3

CHF 68.00 / EUR 62.90

Die Viertausender der Schweiz – Les grands sommets de Suisse

Genau 48 Berge knacken in der Schweiz die symbolische Grenze von 4000 Meter und dürfen sich somit Viertausender nennen. Sie tragen wohlklingende Namen wie Dent Blanche oder Strahlhorn, befinden sich in den Walliser, Berner und Bündner Alpen und reichen vom 4010 Meter hohen Lagginhorn bis zur 4634 Meter hohen Dufourspitze. Sie sind faszinierende Hingucker, übertrumpfen am Horizont alle übrigen Gipfel und sind von mächtigen Gletschern umgeben. Sie gelten als Traumberge und sind die wichtigste Bühne des klassischen Alpinismus. Kurz: Sie sind der Inbegriff des Hochgebirges.

Kaum jemand kann sich dem Zauber ihrer Firngrate und Eisflanken, ihrer Felswände und Schneekuppen entziehen. Viele Bergsteiger versuchen im Laufe ihres Lebens den einen oder anderen Viertausender zu besteigen, einige sammeln sie, und manche schaffen es sogar auf alle 48.Dieses Buch richtet sich an alle Bergbegeisterte und Alpenliebhaber, vom Sofaträumer bis zur Spitzenalpinistin, und zeigt die Berge in ihrer natürlichen Schönheit von allen Seiten.

Jeder Viertausender erhält einen eigenen Auftritt, mit grossformatigen Bildern, einem Steckbrief und einem erhellenden oder vergnüglichen Zitat aus der Alpin-literatur. Ein ausführliches Kapitel geht der Frage nach, warum es genau 48 sind, und zusätzliche Bildstrecken machen aus dem Bildband ein einzigartiges Seherlebnis und Zeitdokument.Ein prächtiges Buch zum Schmökern und Schwelgen, zum Tagträumen und zum Nachschlagen, zum Schenken und zum Sich-Wünschen.

«Nur durch die Sehkraft des Auges begrenzt, lag das schöne Schweizerland vor uns da.»
Karl Blodig, «Aletschhorn», aus «Die Viertausender der Alpen» (1923).»

 

 Webseite zum Buch
 
Postkartenset «4000er der Schweiz»