"Malen, um Freude zu machen"

Markus Timo Rüegg

Constantin Polastri

144 Seiten, 112 Abb. ein- und vierfarbig

24 x 30 cm

Leinen mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-905111-17-0

CHF 98.00 / EUR 89.90

Malen, um Freude zu machen

Nicht die kritisch-intellektuelle Auseinandersetzung mit schwierigen Themen unserer Zeit steht im Mittelpunkt von Constantin Polastris Werken, sondern die Darstellung des Schönen in Landschaften, Interieurs ,weiblichen Akten, Stillleben und, immer wieder, in Parks und Gärten.
Seine Malerei spart zwischen all den hässlichen Bildern des realen Lebens einen Raum aus, in dem die Schönheit noch existieren darf. Diese Licht- und Farbenwelt spricht die Menschen an: Das bestätigt die hohe Wertschätzung, die Polastri von vielen Kunstfreunden entgegengebracht wird. Zahlreiche Ausstellungen machten ihn weit über seinen Schweizer Wohnort Hombrechtikon und das Linthgebiet hinaus bekannt.
Über 2500 Bilder hat er im Laufe seines Lebens in Öl gemalt; sie hängen in privaten und öffentlichen Räumen und verbreiten dort die ihnen eigene Heiterkeit und Leichtigkeit. Der beharrliche Arbeiter Polastri lebte den grössten Teil des Jahres in der Villa d’Artisti oberhalb San Remos in Ligurien inmitten eines grosszügigen Gartens. Hier, am Meer oder im Hügelland holte er sich die Inspirationen für seine Schöpfungen: Blumengärten als Symbol für das Unnütze der Kunst, Landschaften, die im Licht zu vibrieren scheinen und Betrachter und Bild in der Wahrnehmung verschmelzen lassen.
Die Herausgeber Anton Kürzi und Markus Timo Rüegg haben rund neunzig Bilder aus dem frühen und aktuellen Werk ausgewählt und mit einfühlsamen Interpretationen ergänzt. Vervollständigt wird der opulente Band zu Leben und Werk durch einen Beitrag Diana Pollastris über ihren Vater.

«Damit wird das Lebenswerk eines Künstlers gewürdigt, dessen Arbeiten bei Privatpersonen, Firmeninhabern, Rechtsanwälten und Politikern seit Jahrzehnten hoch im Kurs stehen.»
Die Südostschweiz