"Rudy Burckhardt – ein Schweizer in New York"

Rudy Burckhardt – Ein Schweizer Blick auf Amerika

224 Seiten, 278 Abb. Duoton

24 x 30 cm

Leinen mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-909111-11-X

CHF 98.00 / EUR 89.90

Rudy Burckhardt – ein Schweizer in New York

Rudy Burckhardt (1914 bis 1999) wurde in Basel geboren und wanderte 1935 nach Amerika aus – um eine Karriere als Fotograf zu verfolgen, aber auch, um der Enge der Schweiz zu entrinnen.
In New York bewegte er sich in Künstlerkreisen; seine ersten Porträts von Künstlern in deren Studios waren Markensteine seines Œuvres. In den Vierzigerahren schuf er eine Serie von mittlerweile klassischen Aufnahmen der Stadt, die ihre Energie und Schönheit einfingen. Mit der Zeit entwickelte er sich zu einer wichtigen kulturellen Grösse, nicht nur als Fotograf, sondern auch als Schöpfer von Undergroundfilmen und in seinen späteren Jahren als Maler. 1987 wurde er mit einer grossen Retrospektive mit über 60 Kurzfilmen im New Yorker Museum of Modern Art geehrt. Er übte fast 10 Jahre eine Lehrtätigkeit an der Graduate School of Art der Universityof Pennsylvania aus.
Das Buch ist die erste umfassende Monografie über Rudy Burckhardts Werk, die nicht nur die aufschlussreichen Strassenszenen und die eindringlichen Künstlerporträts enthält, sondern auch Ansichten europäischer Städte, Kinder- und Aktaufnahmen sowie Abbilder der Natur.
Die Reichweite und die Brillanz von Burckhardts Arbeiten sind erst in den letzten Jahren ausserhalb seines kreativen Bekanntenkreises an die Öffentlichkeit gedrungen. Der Band mit 278 aufwendig gedruckten Schwarz-Weiss-Tafeln, einer Einführung von Phillip Lopate und einem Essay von Vincent Katz möchte diesem Mangel an Anerkennung abhelfen – und ist ein Fest für die Augen aller, die gute Fotografie schätzen.

«Die Aufnahmen von Queens haben eine anrührende Ehrlichkeit, eine Entschlossenheit, visuelle Poesie dort zu finden, wo sie in den Augen anderer völlig fehlt.»
The New York Observer