Portrait: Toni  Hiebeler

Toni Hiebeler

* 5. März 1930 Schwarzach, Vorarlberg; † 2. November 1984 bei Jesenice, Slowenien war ein Bergsteiger, Publizist mehrerer Alpin-Bücher, Zeitschriftenherausgeber und Alpin-Fotograf. Im Jahr 1951 gelangen Toni Hiebeler gemeinsam mit U. Wyß oder F. Filgertshofer fünf Erstbegehungen im Schwierigkeitsgrad IV. und V. an der Pflunspitze (Verwallgruppe). Er war 1963 Wintererstbegeher der Civettanordwestwand. Insgesamt tätigte er mehr als 50 Erstbegehungen. 1979 erhielt er das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich. Er gründete den berühmten «Alpinismus», war kurzzeitig Chefredakteur des «Bergsteiger» und danach verantwortlich für die Redaktion Deutschland von «Berge», ehe er sich voll selbstständig machte. Hiebeler gilt noch heute als einer der kreativsten Köpfe im internationalen Bergsteigen. 1984 kamen er und seine Frau bei einem Hubschrauberabsturz im Gebiet des Triglav (Slowien) ums Leben.