Portrait: Peter  Schmid

Peter Schmid

Geboren 1949. Nach der Kindheit in Zürich erfüllt sich sein Bubentraum, er zieht mit den Eltern nach Vals, ins Tal seiner Vorfahren. Dort bewohnt er ein altes Haus, seinen Ort kennt er genau. Seit Jahrzehnten bringt Peter Schmid seine Kraft auf vielfältige Weise in die- se Bergwelt ein und leistet schreibend und sinnierend Kulturarbeit. Seine Tätigkeit als Sekundarlehrer gab er 1985 zugunsten des Schreibens auf. Eine Vielzahl von kulturgeschichtlichen Beiträgen sind Teil seines Werks wie auch die Bücher «Grenztour Graubünden» (2005), «Norbert Joos – Auf die höchsten Berge der Welt» (2008) und «Cla da Foggia – Das Leben eines Randulins» (2010).