"Centovalli: Wilde Schönheit abseits der Transitroute"

Carlo Weder, Peter Pfeiffer

Centovalli und Valle Vigezzo – Bahn, Land und Leute

Deutsche Ausgabe

128 Seiten, 140 Abb. vierfarbig

23 x 24,5 cm

Hardcover mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-905111-23-1

CHF 54.00 / EUR 49.90

Centovalli: Wilde Schönheit abseits der Transitroute

Fernab der grossen Verkehrsströme haben die wildromantischen Centovalli und ihre Fortsetzung in Italien, die Valle Vigezzo, ihre landschaftliche Schönheit und kulturelle Eigenart bewahren können. Einmalig ist auch die Schmalspurbahn, welche die beiden Tätererschliesst und die Städte Locarno und Domodossola verbindet. Sie konnte nach einem Vierteljahrhundert Planungs- und Bauzeit 1923 eröffnet werden und erfüllt seither wichtige Funktionen sowohl für den Regionalverkehr als auch für Transitreisende, die vom Tessin in die Westschweiz oder nach Bern und ins Berner Oberland gelangen wollen. Als eigentliche Gebirgsbahn – sie übewindet mehr als 1100 MeterHöhendifferenz – führt sie durch eine wilde, zuweilen unbezähmbare, aber immer pittoreske Landschaft und wird auch von Touristen rege benützt.
Der reich illustrierte Band zeichnet die bewegte Planungs- und Baugeschichte der Bahnlinie durch die Centovalli und die Valle Vigezzo nach und führt zu den bekannten und unbekannten Schönheiten der einmaligen Natur- und Kulturlandschaft im italienisch-schweizerischen Grenzgebiet.