Portrait: Oswald  Oelz

Oswald Oelz

Geboren 1943 in Vorarlberg. Humanistisches Gymnasium in Feldkirch, Medizinstudium in Innsbruck, Medizinische Grundlagenforschung und spätere Ausbildung zum Internisten, ab 1968 am Universitätsspital Zürich. 1974 bis 1977 Forschungsaufenthalt an der Vanderbilt University, Nashville, USA. 1978 bis 1991 Oberarzt, leitender Arzt und Stellvertreter des Klinikdirektors, Med.Klinik, Unversitätsspital Zürich. Habilitation 1980, Titularprofessur 1987. Von 1991 bis 2006 Chefarzt, Med. Klinik, Triemlispital Zürich.  Zur Zeit Schafzüchter, freier Autor, Bergsteiger, Vortragsredner und Ratgeber für  medizinische Fragestellungen. Wohnt in einem Bauernhaus aus dem Jahre 1760 am Bachtel im Zürcher Oberland. Medizinische Forschungstätigkeit über Insulin Like Growth Factors,  Biosynthese und Effekte von Arachidonsäuremetaboliten, sowie seit 1978 Pathophysiologie, Klinik, Prophylaxe und Therapie der akuten Bergkrankheit und des Höhenlungenödems. Lebenslanges Bergsteigen in aller Welt, Durchsteigung vieler grosser Alpenwände, Erstbegehungen in den Alpen, Alaska, Jordanien, und Oman, zahlreiche Expeditionen mit Schwerpunkt in Nepal, dritter Bergsteiger auf den Seven Summits, den jeweils höchsten Gipfeln der sieben Kontinente: Elbrus 5633m, Europa; Kilimandscharo 5895m, Afrika; Aconcagua 6959m, Südamerika; Mount McKinley 6194m; Nordamerika; Mount Everest 8850m, Asien; Carstensz-Pyramide 4884m, Australien/Ozeanien; Vinson-Massiv 4897m, Antarktis