"Mit Dampf zum Berg und auf den Gipfel"

Christian Lüber

Dampfbetrieb am Brünig und Brienzer Rothorn – Bahnromantik

160 Seiten, 146 Abb. Duoton

24 x 30 cm

Hardcover mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-909111-29-9

CHF 88.00 / EUR 79.90

Mit Dampf zum Berg und auf den Gipfel

Seit über hundert Jahren verkehren im Herzen der Schweiz zwei aussergewöhnliche Schmalspurbahnen, die ihren nostalgischen Charme bis heute bewahrt haben und für zahlreiche Touristen ein lohnendes Ausflugsziel darstellen. Beide Bahnen sind Zeugen jenes beeindruckenden Unternehmergeistes am Ende des 19. Jahrhunderts, als die Schweizer Alpen mit Dampf- und Zahnradtechnik auf Schienen erschlossen wurden.
Die Brünig Bahn führt von Luzern nach Interlaken und überquert dabei den Brünigpass, welcher der Bahn den inoffiziellen Namen gab. Zu beiden Seiten des Passes führen Schienenstränge mit Talbahncharakter bis zu den Steilrampen heran, bis ab einer gewissen Neigung die Lokomotiven auf Zahnradantrieb umstellen. Die Brienz Rothorn Bahn hingegen ist eine reine Zahnradbahn, die von Brienz zum Rothorngipfel satte 1678 Höhenmeter überwindet, bis der Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau frei wird. Seit 1941/42 fahren die fahrplanmässigen Züge der Brünig Bahn elektrisch, doch erinnern zwei Dampflokomotiven mit ihren regelmässigen Fahrten an die Zeiten von Kohle, Wasser und Russ. Bei der Brienz Rothorn Bahn blieb man beim althergebrachtenDampfbetrieb, um den besonderen touristischen Reiz dieser einzigartigen Bergbahn zu erhalten. Alle Dampflokomotiven aus der Gründerzeit sind deshalb noch vorhanden und werden teilweise eingesetzt.
Der 8. Band in der Reihe Bahnromantik porträtiert die beiden Schmalspurbahnen in der Zeit ihres Dampfbetriebes anhand teils bisher unveröffentlichter Bilddokumente. Dazu vermitteln Geschichten aus dem Leben der Dampflokführer einen spannenden Blick in die Arbeitswelt rund um den Führerstand. Wie gewohnt lädt somit auch der neue Band zu einer Reise in vergangene Zeitenund lässt die Lokomotiven noch einmal richtig dampfen.

«Der AS Verlag aus Zürich hat in den letzten Jahren mit der Serie ‹Bahnromantik› angefangen,das Defizit an historischen Publikationen in einmaliger Weise aufzufüllen.»
Loki